Vor der Anschaffung eines Kaninchens


Da Kaninchen nicht die anspruchslosen (Kuschel-) Tiere sind, als die sie oftmals dargestellt werden, empfiehlt es sich bereits vor der Anschaffung über die folgenden Voraussetzungen einer verantwortungsvollen und für beide Seiten glücklichen Tierhaltung bewusst zu machen:

  • Kaninchen brauchen mindestens (gern mehr) einen artgleichen Partner, da sie sehr soziale Tiere sind.
    Wir empfehlen bei Kaninchen die Haltung eines kastrierten Männchens mit einem Weibchen oder gern auch zwei Kastraten.

    Bitte halte niemals Kaninchen alleine, denn Kaninchen sind in der Natur in einer sozialen Gemeinschaft (einem Rudel) integriert!
    Das Tier würde schrecklich leiden, lebte es alleine! Lies dazu mehr im Thema Haltung » Einzelhaltung.

  • Kaninchen benötigen rund um die Uhr ausreichend Platz; eine (auch nur zeitweise) Haltung in einem Käfig kann dem natürlichen Bewegungsverhalten dieser Tierarten niemals gerecht werden. Kaninchen brauchen pro Tier zwei Quadratmeter plus täglichem Auslauf. Wer einmal Kaninchen hat in voller Freude Hakenschlagen und Springen sehen weiß wie wichtig ein ausreichend großes Revier ist.
  • Kaninchen benötigen eine ausgewogene Ernährung, die aus hochwertigem Heu, frischem Gemüse, Kräutern, Blättern, Blüten und Wasser bestehen muss.
    Die regelmäßige Gabe von geeigneten Zweigen und Ästen dient der Beschäftigung und dem natürlichen Zahnabrieb. Getreide-, zucker- und farbstoffhaltiges Futter hat in einem Kaninchenmagen nichts verloren.
  • Kaninchen benötigen zur Gesunderhaltung regelmäßiger Immunisierungsimpfungen gegen gefürchtete Kaninchenerkrankungen wie Myxomatose und RHD; im Falle einer Erkrankung sind Tierarztbesuche für den Kaninchenhalter unumgänglich auch wenn diese schnell ein Vielfaches des Tieranschaffungspreises übersteigen können

Für Fragen bietet euch unser Forum weiteren Rat und Meinungsaustausch mit langjährigen Kaninchenhaltern.


Was erwarte ich von meinem Tier?

  • Wenn man erwartet, dass es sich z. B. erziehen lässt, dann hat man mit einem Langohr die falsche Wahl getroffen. Kaninchen sind zwar sehr reinlich, aber auch hier kann es sein, dass sie nie lernen immer die Toilette zu benutzen. Oftmals gehen nicht nur Köttel daneben.
  • Habe ich genug Zeit für die Pflege? Auch diese kleinen Geschöpfe brauchen Zeit und Pflege. Angefangen bei der Fellpflege (extrem wichtig bei Langhaarkaninchen) bis hin zum Auslauf und zum Säubern des Geheges, der Toilettenschale usw.
  • Weiß ich genug über die Haltung des Tiers? Ein Lebewesen, das nicht artgerecht gehalten wird, wird nicht glücklich leben und/ oder schneller krank werden. Des weiteren (und vor allem!) ist es eine Qual für das Tier die man leicht vermeiden kann!
  • Bin ich bereit viele Jahre für mein Tier zu sorgen? Ein Kaninchen kann bei guter Pflege und guter Gesundheit bis zu 10 Jahre und älter werden!
  • Bin ich bereit, das Geld für den Tierarzt auszugeben, wenn das Tier krank ist, es zu umsorgen und zu pflegen?
    Wenn man ein Lebewesen ins Haus holt dann hat man eine hohe Verantwortung und die Verpflichtung das Tier bei Krankheit gesund zu pflegen und es zum Tierarzt zu bringen. Das kann u. U. hohe Kosten nach sich ziehen! Zahnextraktionen sind langwierig, geschätzte Kosten 500€, Kastration Weibchen 100- 250€ mit Nachsorge, Männchenkastration 50- 100€, Behandlung bei Hefenbefall 40- 80€ usw.
  • Habe ich genug Platz? Angefangen vom Standort des Geheges bis hin zum Auslauf - auch so kleine Tiere wie Kaninchen benötigen ein Mindestmaß an Platz & Auslauf!

Mancher mag nun sagen "Aber das ist doch nur so ein kleines Tier" - derjenige sollte bedenken, dass auch kleine Tiere Lebewesen mit Ansprüchen sind!

Woher?

Es gibt unzählige Tiere die im Tierheim oder Pflegestellen auf ein neues liebevolles Zuhause warten. Schau dich doch erstmal dort um ob es dort ein Tier gibt das zu dir passt. Such im Telefonbuch deiner Region nach Tierheimen und Tierschutzvereinen, schnapp dein Telefon und werd aktiv. Von Mensch zu Mensch kommt man meist schneller ans Ziel als gedacht. Google und E-Mail sind da natürlich auch eine Alternative.
Gibt es tatsächlich keine Kaninchen in den umliegende Tierheimen, Tierschutzorganisationen oder bei Pflegestationen, schau auch noch bei unseren Vermittlungsanzeigen im Forum rein. Zudem gibt es in den zahlreichen sozialen Netzwerken ebenso die Möglichkeit schnell mit einem der vielen Tierschutzvereine und den privaten Pflegestellen in Kontakt zu kommen.
Wenn du dich in ein Tier verliebt hast, dass leider nicht in der Nähe wohnt gibt es auch Fahrgemeinschaften die tierische Beifahrer mitnehmen.

Auswahl des Tieres

Wenn man sich an Organisationen oder Pflegestellen wendet, wird meist schon im Vorgespräch ermittelt, welches Tier zu den Ansprüchen des bereits vorhandenen Partnertieres oder den Gegebenheiten passt (z.B. Außenhaltung oder Innenhaltung, Gruppenhaltung etc.) und dann wird geguckt, ob es zu den eigenen Ansprüchen passt.
Die Betreuer kennen ihre Pfleglinge und wollen sie natürlich in ein passendes Zuhause vermitteln. Manchmal ist der Gesundheitszustand bei Aufnahme in eine Pflegestation/ Organisation nicht immer der beste - je nach Herkunft- doch bei der Abgabe sollte das Tier natürlich gesund sein.
Es gibt also verschiedene äußere Merkmale, an denen du erkennen kannst, ob ein Kaninchen gesund ist:

  • Hat es Wunden? Bestehende Gefahr der Infektion, schwere Verletzungen ziehen auch oftmals einen psychischen Schaden (Schock) nach sich, je nachdem woher die Wunde stammt. Blutende Wunden müssen vom Tierarzt versorgt werden.
  • Glänzen die Augen? Glänzende, gleichmäßig geöffnete und saubere Augen, die nicht tränen sind Anzeichen, dass keine z.B. Augenerkrankung oder -Verletzung vorliegt.
  • Glänzt das Fell? Glänzendes Fell ist bestenfalls ein Zeichen für selbstständige Fellpflege und ausgewogene Ernährung. Stumpfes Fell kann auf Mangelernährung, Milben oder Pilzbefall u.a. hinweisen.
  • Sitzt es apathisch in einer Ecke oder kommt das Kaninchen neugierig auf dich zu? Nicht jedes Tier mag es angefasst zu werden, aber in der Regel (je nach Vorerfahrung) wissen Kaninchens sehr wohl, dass der Zweibeiner meist Futter mitbringt. Abwesendes Verhalten und späte Reaktion auf Reize deuten meist auf Krankheiten hin.
  • Lässt sich das Tier anfassen oder beißt es sofort? Davon ausgegangen, dass es nicht in die Enge getrieben wird, kann der Charakter von Kaninchen enorm variieren, doch wenn ein Tier sich so gar nicht auf Menschen einlassen mag, hat es sicher Schlimmes erlebt (es bedeutet für dich viel Arbeit- die ist es wert!) oder es liegen Erkrankungen vor.
  • Ist das Tier zu dünn/ dick? Zu dünne Tiere sind entweder schlicht unterernährt oder es liegen andere Gründe vor wie z.B. Zahnfehlstellung, Abszesse im Kieferbereich, Parasiten, Infektionen, Tumor um nur einige zu nennen.
  • Saubere Pfoten und GenitalregionVerklebtes Fell an den Vorderpfoten kann auf Erkrankungen der Augen oder Nase hinweisen. Kotverschmierte Pfoten deuten auf Verdauungsprobleme hin- es muss nicht das jeweilige Tier betreffen, sofern es nicht ansteckend ist.

Ein gesundes Kaninchen soll:

  • Munter sein, an seiner Umwelt interessiert sein und einen guten Appetit haben
  • Keine entzündeten, verklebten oder tränenden Augen haben
  • Parallel verlaufende und gerade Schneidezähne haben und normal kauen können
  • Glänzendes, glattes Fell ohne kahle oder schuppige Stellen haben
  • Keine geschwollenen oder verkrustete Pfoten haben
  • Keine zu langen Krallen haben
  • Einen sauberen Po haben
  • Keine verklebte Nase oder Augen haben


 

Nur als registrierte Wackelnase kannst du alle Funktionen unserer flauschigen Community nutzen.

- Werbeanzeige - Möchtest du Wackelnasen direkt unterstützen, dann freuen wir uns über deine Spende mittels PayPal -


     
harbour-fetal